Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Corpus der barocken Deckenmalerei
in Deutschland (CbDD)

Menu

3-D-Modelle barocker Innenräume in der CAVE des LRZ am 27.06.2016

Datum: 27.6.2016
Uhrzeit: 13:30-ca. 16:00 Uhr
Ort: Zentrum für Virtuelle Realität und Visualisierung (V2C) des Leibniz-Rechenzentrums (LRZ) in Garching, Boltzmannstraße 1

Am 27. Juni 2016 präsentierte das Akademieprojekt „Corpus der barocken Deckenmalerei in Deutschland“ die Ergebnisse eines Pilotprojekts „Barocke Deckenmalerei und 3D“ in der CAVE des Zentrums für Virtuelle Realität und Visualisierung (V2C) des Leibniz-Rechenzentrums in Garching. Zwei 3D-Modelle barocker Innenräume konnten dort von einem ausgewählten Kreis von TeilnehmerInnen virtuell durchschritten und betrachtet werden: die Kammerkapelle der Kurfürstin im Neuen Schloss Schleißheim und der Kaisersaal der Neuen Residenz in Bamberg.

Die 3D-Modelle entstanden auf ganz unterschiedliche Weise und waren doch ähnlich eindrucksvoll.  Das digitale Modell der Schleißheimer Kammerkapelle produzierten Studierende der LMU München im Rahmen von zwei parallelen Lehrveranstaltungen, die im Wintersemester 2015/16 durchgeführt wurden: die Seminare „Barocke Schlösser im Münchner Raum. Möglichkeiten ihrer Visualisierung mit den neuen Medien“ von PD Dr. Ute Engel, Institut für Kunstgeschichte und Corpus Deckenmalerei, sowie „3D-Software in kreativen Prozessen“ von Dr. Karin Guminski, Studiengang Kunst und Multimedia, Institut für Kunstpädagogik. Die 3D-Modellierung des Bamberger Kaisersaals entwickelte Bernhard Strackenbrock von der Firma „illustrated architecture“, Gastwissenschaftler am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt im Team Prof. Gerd Hirzinger, in Zusammenarbeit mit dem Deckenmalerei-Projekt.

Im Anschluss an die Präsentation in der CAVE fand eine lebhafte Diskussion über die Ergebnisse und Potentiale solcher virtuellen Modellierungen statt: IT-Experten des LRZ, der BAdW oder des neuen Kompetenzzentrums für Denkmalwissenschaften und-technologien (KDWT) an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg tauschten sich mit dem wissenschaftlichen Nachwuchs aus den Seminaren, den DozentInnen der LMU, Vertretern der Bayerischen Schlösserverwaltung und dem Team des Deckenmalerei-Projekts unter der Leitung von Prof. Dr. Stephan Hoppe aus.

Programm

Einführung durch Dr. Christoph Anthes (V2C), Prof. Dr. Stephan Hoppe und PD Dr. Ute Engel (Institut für Kunstgeschichte, LMU München)

I. Die Kammerkapelle der Kurfürstin im Neuen Schloss Schleißheim als 3D-Modell:

Einführung durch Dr. Karin Guminski (Studiengangsleiterin Kunst und Multimedia,Institut für Kunstpädagogik, LMU) und Michael Käsdorf
Begehung in der CAVE in Gruppen

II. Der Kaisersaal in der Neuen Residenz Bamberg als 3D-Modell:

Einführung durch Bernhard Strackenbrock, illustrated architecture, und Gastwissenschaftler am Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt
Begehung in der CAVE in Gruppen

III. Diskussion

Wir bitten um Anmeldung unter: ute.engel@kunstgeschichte.uni-muenchen.de